Sonntag, 16.12.2018 02:53 Uhr

Ein Boot wird kommen…

Verantwortlicher Autor: Stefan Ott Sankt Augustin, 19.07.2018, 08:25 Uhr
Presse-Ressort von: Global-Pictures Bericht 4395x gelesen
Tauchlehrer Ulrich Ludwig mit seinen Tauchern bei der Bootsübung
Tauchlehrer Ulrich Ludwig mit seinen Tauchern bei der Bootsübung  Bild: Stefan Ott

Sankt Augustin [ENA] Die Tauchsportgemeinschaft Sankt Augustin (TSG Augustin) hat kürzlich ihre jährliche Bootsübung im Freibad Sankt Augustin abgehalten. Ein komplettes Schlauchboot im Hochsommer in einem Freibad ist sicherlich schon eine gute Sache und sorgt für Aufsehen.

Ein guter Zeitpunkt, Mitgliedsanträge zu verteilen… Der eigentliche Ansatz der St. Augustiner Taucher ist jedoch ein ganz anderer: das Lehren von sicherem Tauchen von und mit einem Boot. „Rein kommen sie in der Regel alle“, so Ausbildungsleiter und Tauchlehrer Frank Bucher. „Aber raus aus dem Wasser und wieder rein ins Boot – da gibt es schon so manche Szene, die nicht immer lustig ist“. Nach dem alten Grundsatz „Übung macht den Meister“ bietet die TSG Augustin einmal jährliche eine Bootsübung im Freibad an.

Dabei gibt es Schwerpunkte, die in einzelnen Übungsabschnitten praktiziert werden: Sicher mit kompletter Ausrüstung vom Land/Schiff ins Boot, sicher ins Wasser und aus dem Wasser, sicher ohne Ausrüstung an Land/Schiff sowie das Bergen von Mensch und Material bei Unfällen. „Natürlich darf hier auch der Spaß nicht zu kurz kommen“, so Tauchlehrer TL**G Ulrich Ludwig. „Aber am Ende muss es dann schon sicher für alle Taucher sein“. Selbst im strömungs- und wellenfreien Schwimmbecken ist es für Ungeübte nicht immer ganz so einfach, korrekt die „Rolle rückwärts“ zu machen. Aber immer noch besser, als im Urlaub unvorbereitet und ohne Anleitung den Versuch zu starten, mit kompletter Ausrüstung „über Bord zu gehen“.

Für diesen Fall heißt es Zuhören und Lernen, sodann praktisch üben. Ins Wasser kommen alle – aber auch wieder ins Boot? Ist der Tauchgang dann sicher geschafft, gilt es in der richtigen Reihenfolge Mensch und Material wieder in das Boot zu bekommen. Richtiges Verhalten schon beim Anschwimmen des Bootes, das Einreihen in eine Gruppe, und vor allem die (verlustfreie) Übergabe des Materials in das Boot werden geübt. Am Ende dann auch das unfallfreie und effektive Wiedereinsteigen in das Boot. Stichwort „wirf mal den Flossenturbo an und dann bei drei!“.

Ein Boot wird kommen – und sei es nur bis ins Freibad zur Bootsübung der TSG St. Augustin.
Korrekte und „verlustfreie“ Übergabe von Material in das Boot will geübt sein.
Flossenturbo“ angeworfen und sicher zurück ins Boot: perfektes Ende eines Tauchgangs.

Im dritten Übungsteil wird darauf eingegangen, wie eventuell erschöpfte oder verunfallte Taucher samt Ausrüstung geborgen und schonend in das Boot übergeben werden können. Dies gestaltet sich bereits im Schwimmbad bei idealen Bedingungen sehr spannend und schärft daher umso mehr die Sinne, sich eventuell im freien Gewässer oder auf See damit auseinander setzen zu müssen. Theoretisch besprochen und praktisch durch die anwesenden Tauchlehrer angeleitet, ist aber auch dieser Übungsteil mit positivem Ergebnis für alle Beteiligen zu schaffen.

Um im Urlaub sicheres Tauchen durchführen zu können, ist es durchaus hilfreich, auch eine Bootsübung während des regulären Trainings in Deutschland mit einzubauen. Theorie alleine und das Zeigen von Beispielvideos können in keiner Weise die eigenen, teils holprigen Erfahrungen beim Ein- und Ausstieg vom Boot in das Wasser und auch das Bergen von Mensch und Material in einer möglichen Unfallsituation ersetzen. Praktische Weitergabe von Wissen durch erfahrene Tauchlehrer an „Bootsneulinge“ schafft neue, im Umgang mit dem Tauchen vom Boot sichere Taucher.

Erkenntnis: Mal eben „raus aus dem Boot und rein ins Wasser“ sollte man als verantwortungsvoller Taucher nicht erst im Urlaub ausprobieren. Gerade bei Wind und Welle gibt es doch das ein oder andere zu beachten, was praktisch geübt, dem Taucher und seinem Buddy einen Mehrwert an Sicherheit gibt. Materialschonendes Ein- und Aussteigen in das Boot sowie Verhaltensregeln im Boot und im Wasser vor und nach dem Ein- und Aussteigen nützen allen. Der Verlust von Material ist ebenso schmerzlich wie verrenkte Knochen.

Und wer noch nie eigenständig einen erschöpften oder verunfallten Taucher samt Material in ein Boot befördert hat, tut gut daran, dies einmal in Ruhe und unter Anleitung durchzuführen. Gute Ausbildung in Deutschland schafft hier die Basis für gutes und sicheres Tauchen im Urlaub. Mehr Informationen zum Tauchen in Sankt Augustin finden sich auf der Webseite des Vereins unter www.tsg-augustin.de sowie bei Facebook und Twitter. (SO)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.